Warum Charitymarket glücklich macht

Liebe Leserinnen und Leser,

 

wirklich? Glücklich? Ist das nicht etwas übertrieben?

 

Nun ja, das kommt auf die Sichtweise an: Nachdem die Vorweihnachtszeit und die Festtage mit dem allgemeinen „Wir tun etwas Gutes und helfen anderen“, den Spendenaufrufen und dem hohen Kuscheligkeitsfaktor vorüber sind, kann das kleine Glück im ganzen restlichen Jahr gerne auch mal zwischendurch vorbeischauen. Finden wir. Und wollen es gerne mit allen anderen teilen.

 

Und wieso kann Charitymarket dann glücklich machen? Und wen überhaupt?

 

Fangen wir bei den Ausbildern und Betreuern und guten Geistern in den gemeinnützigen Betrieben an:

Falls es Ihnen bis jetzt noch nicht aufgefallen ist… Sie sind diejenigen, die wunderbare Arbeit machen. Da dürfen Sie sich an garstigen Tagen, wenn nichts klappt und sowieso alles doof ist, gerne kurz zurücklehnen, sich an einem entspannten Grinsen versuchen und auf Ihrem Smartphone bei Charitymarket vorbeischauen, um sich daran zu erinnern, dass wir Ihre Arbeit großartig finden.

 

Alle diejenigen, die in den gemeinnützigen Betrieben ausgebildet, angeleitet und betreut werden:

In Ihrem Betrieb dreht sich alles darum, Ihnen einen erfüllten Platz im Arbeitsleben zu bieten oder Sie dafür fit zu machen. Sie sind also die Hauptperson, um die sich alles dreht. Und Sie sind die Person, die selbstständig daran arbeitet, ihren Platz zu finden. Müssen wir erwähnen, dass Sie das zu einem echten Vorbild macht? Wenn die Produkte und Dienstleistungen an denen Sie mitgearbeitet haben schon auf Charitymarket zu sehen sind, schauen Sie doch gerne mal vorbei. Sein eigenes Werk ab und zu mal anzuschauen kann ziemlich entspannend wirken.

 

Dann sind da natürlich die Kunden der Produkte und Dienstleistungen:

Lächeln Sie doch mal Ihre neueste Errungenschaft von einem gemeinnützigen Betrieb an und denken Sie daran, dass es sich nicht um ein seelenloses Teil aus Fernost handelt sondern Sie mit Ihrem Kauf oder Ihrem Auftrag jemandem das Gefühl vermittelt haben „gut gemacht“. Wo können Sie sonst so direkt mit Ihrem Kauf oder Auftrag Feedback geben? Und sich darüber freuen, dass Sie etwas Gutes getan haben?

 

Und zu guter Letzt sind da noch die Macherinnen von Charitymarket:

Da draußen gibt es Menschen, die anderen helfen, einen erfüllten Platz im (Arbeits-)leben zu finden und nicht nur an sich selbst denken. Und wir dürfen dabei helfen, dass dies in der großen Welt und im WWW sichtbar wird. Definitiv mit einem warmen Gefühl im Bauch. :-)

 

Fazit: Dem kleinen Glück muss manchmal etwas nachgeholfen werden. Wir erinnern Sie von Zeit zu Zeit daran.

 

Und sonst? Hier noch ein kleiner Überblick über die ersten aufregenden Monate von Charitymarket:

 

Das aufregende Rennen um das Bild des Jahres hat uns überrascht:

Nachdem in den Social Media-Statistiken vor Weihnachten lange die Holzstricknadeln der Produktionsschule Barmbek unangefochten auf dem ersten Platz lagen (ganz bestimmt, weil jetzt die kuschelige Strickzeit ist)

trudelte kurz vor Weihnachten eine „Trommelwirbel“-E-Mail von Pinterest ein, um uns darauf aufmerksam zu machen, dass das Cateringfoto der Produktionsschule Altona mit den Antipasti die Statistik sprengt. Huch. Zweifelsohne sehr lecker. Vor Weihnachten hätten wir allerdings eher unseren Lieblingsteelichtertannenbaum der Produktionsschule Wilhelmsburg oder den bezaubernden Weihnachtswichtel der Produktionsschule Steilshoop dort erwartet. Und wir haben wieder etwas dazugelernt über die „Macht“ der Hashtag-Kombinationen Weihnachten und Catering.

 

Jedenfalls kommt Charitymarket mit allen Produkten auf Pinterest auf durchschnittlich 1.438 Betrachter pro Monat.

Ganz ordentlich für die ersten drei Monate. Jetzt muss sich das nur noch in steigende Auftragszahlen für die gemeinnützigen Betriebe auswirken.

 

Kurz vor Weihnachten haben wir mit Unterstützung der Produktionsschule Altona ein Charitymarket-Plakat entworfen, dass zukünftig die Cafés der Umgebung der Produktionsschule Wilhelmsburg schmücken soll. Wer es sich im Detail anschauen möchte oder selbst aufhängen oder verteilen möchte, kann uns gerne eine E-Mail mit der gewünschten Anzahl senden.

Plakat Charitymarket.de

Zu guter Letzt haben wir im Dezember Frequently Asked Questions für Kunden und Anbieter auf Charitymarket eingestellt. Um alle Fragen zu beantworten, die uns im vergangenen Jahr gestellt wurden. Und damit alle entspannt und unverbindlich nachlesen können. Wenn Ihnen noch weitere Fragen einfallen, die Ihnen gestellt wurden, freuen wir uns über eine kurze Rückmeldung, dann nehmen wir diese auch auf.

 

So und zum Schluss wünschen wir allen ein großartiges, entspanntes, gesundes, aufregendes und glückliches 2019 und ganz viele neue Aufträge für die gemeinnützigen Betriebe.

 

Wenn Sie zwischendurch ein kleines bisschen Glück und ein warmes Gefühl im Bauch gebrauchen können, schauen Sie auf Charitymarket vorbei oder lesen Sie diesen Text noch einmal. Oder leiten Sie ihn weiter, damit auch andere noch etwas glücklicher werden.

 

Herzliche Grüße vom Charitymarket